Auswärtsprüfung am 27. Februar in Coesfeld

Am Samstag traten Patrick Altemöller mit Fanto vom Kuß Pättchen und Vanessa Kölking mit Any von Gondor in Coesfeld an. LR Hermann Schämann war angereist um alle Teilnehmer zu bewerten. Allerdings stand diese Prüfung unter keinem guten Stern.

Patrick und Fanto konnten zwar das Prüfungsziel erreichen, mit 76-94-95=265G aber leider reichte das Ergebnis nicht für die angepeilte Qualifikation zur LGA, in der Fährte hatte Fanto einfach keine Bock auf die Gegenstände und damit waren schon mal satte 21 Punkte weg. Kleinere Unstimmigkeiten, und hin und wieder eine schräge Grundstellung, sowie ein Doppelkommando für das Platz nach dem Voraus, taten einer sehr guten Bewertung keine Abbruch und so zeigte Fanto da seine Qualitäten mit 94 Punkten. Im SD zeigte Fanto eine nahezu fehlerfreie Arbeit und erhielt verdiente 95 Punkte. Alles in allem ein versöhnlicher Ausgang.

Any und Vanessa wären wohl besser im Bett geblieben, nach Problemen am ersten Winkel die sich dann am zweiten wiederholten war die Fährte quasi beendet und 37 Punkte sind einfach zu wenig. Was der Grund für die miserabele Fährte war kann man nicht genau sagen, entweder das fehlende Training, das widrige Gelände, fehlende Lust was auch immer, vielleicht auch von jedem ein bißchen, egal Haken dran! In der UO war es dann versöhnlicher eine Freifolge im V, leider kein Vorsitzen aus dem Platz nach dem Reinrufen, und anstelle das Steh so einwandfrei zu halten wie sie es angenommen hatte setzte sie sich nach her einfach. Blieben 91 Punkte SG. Dann der Schutzdienst der "Worst Case" nach der Fluchtvereitlung und der Angriffsabwehr meinten Prüfungsleiter und Richter Any hätte sich verletzt. Nach Beendigung des ersten Teils wurde der Schutzdienst dann beendet, um den Hund nicht einer weiteren Gefährdung auszusetzten.

Tja der Teufel ist ein Eichhörnchen. Fazit des Tages "Außer Spesen nix gewesen!" Egal Mund abputzen und weiter gehts! Danke an Coesfeld für die Gastfreundschaft.